Ein brasilianisches Don-Bosco-Fest

Veröffentlicht am 16.02.2014

Trotz wolkenverhangenem Himmel hielt am Sonntag, 16. Februar 2014, die brasilianische Sonne Einzug in Beromünster: Nach dem Festtagsgottesdienst mit Predigt von Pater Toni Rogger strömten rund 200 Gäste in den festlich grün-gelb geschmückten Theatersaal, um das Don Bosco Fest mit dem Motto „Brasilien“ zu geniessen.

Die Don Bosco Jugendhilfe Weltweit präsentierte Projekte aus drei Kontinenten. Gemeinsam mit dem extra aus Deutschland angereisten ehemaligen 1.FC Kaiserslautern-Spieler und Fussballtrainer Ratinho (Everson Rodrigues) wurde die Kampagne Bosco Arena lanciert. Passend zum WM-Jahr soll darauf aufmerksam gemacht werden, wie wertvoll Fussball sein kann: Salesianer können dank diesem Sport Kinder von der Strasse holen und sie so weit fördern, dass sie eine Schule besuchen und einem geregelten Tagesablauf folgen.

Pater Rogger stellte die neu gegründete Stiftung Don Bosco für die Jugend der Welt vor, welche durch ihre Fonds Jugendprojekte in aller Welt nachhaltig unterstützen wird. Der ehemalige Siemens-Manager Hans-Gerd Neglein liess es sich nicht nehmen, die unermüdliche Arbeit der Salesianer zu loben und Anekdoten aus seinen Reiseerfahrungen in Projektländern zu erzählen.

Aufgelockert wurde das Programm durch brasilianische Musik, sportliche Capoeira-Showeinlagen und lebhafte Darbietungen von bunt gekleideten Samba-Tänzerinnen.